DS-GVO – Datenschutzkonferenz veröffentlicht Kurzpapiere 9 bis 11

Die Datenschutzkonferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (DSK) veröffentlicht seit Anfang Juli 2017 in lockerer Folge Kurzpapiere als erste Orientierung, wie nach Auffassung der DSK die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) im praktischen Arbeiten angewendet werden sollte (siehe dazu DS-GVO – Neues Kurzpapier der Datenschutzkonferenz veröffentlicht und DS-GVO – Weitere Kurzpapiere der Datenschutzkonferenz veröffentlicht).

Hier geht es zum 9. Kurzpapier (Zertifizierung nach Art. 42 DS-GVO).
Hier geht es zum 10. Kurzpapier (Informationspflichten bei Dritt- und Direkterhebung).
Hier geht es zum 11. Kurzpapier (Recht auf Löschung / „Recht auf Vergessenwerden“).

Die neuen Kurzpapiere beschäftigen sich mit der Möglichkeit der Zertifizierung von Datenachutz gemäß Art. 42 DS-GVO (wie kann der Verantwortliche oder der Auftragsverarbeiter die Einhaltung der DS-GVO bei Verarbeitungsvorgängen nachweisen), mit den Informationspflichten bei Dritt- und Direkterhebung und mit dem Recht auf Löschung / „Recht auf Vergessenwerden“.

Sie finden die elf bisher veröffentlichten Kurzpapiere (u.a. auch) auf der Seite des Landesbeauftragten für den Datenschutz Sachsen-Anhalt:
https://datenschutz.sachsen-anhalt.de/informationen/internationales/datenschutz-grundverordnung/auslegungshilfen-zum-neuen-datenschutzrecht/

Diese Kurzpapiere stehen alle unter dem Vorbehalt einer zukünftigen – möglicherweise abweichenden – Auslegung des Europäischen Datenschutzausschusses. Dennoch bieten sie für den Moment wertvolle Auslegungshinweise.

Haben Sie Fragen zur Auslegung der Anforderungen aus der DS-GVO? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne dazu.