Kundendatenschutz

Kundendatenschutz Damit drohen bei Verstößen in diesem Bereich nicht nur Konsequenzen durch die Datenschutzaufsicht, auch die Gewerbeaufsicht wird hier umgehend tätig. Im Unternehmen stellt sich die Frage, wie die Kundenansprache heute noch zulässig und wirtschaftlich erfolgen kann. Sind Preisausschreiben noch möglich, dürfen Adressen gekauft werden und wenn ja, welche Anforderungen sind dabei zu beachten? Welche Werbung ist bei eigenen Kunden noch erlaubt und wie bekommt man eine wirksame Einwilligung? Insbesondere bei telefonischer Ansprache oder bei E-Mails ist eine Einwilligung des Kunden Voraussetzung und das gilt eingeschränkt auch im B2B-Bereich, da Telefonanrufe ohne Einwilligung inzwischen als unzumutbare Belästigung eingestuft werden können. … weiterlesen>>

Orientierungshilfe Krankenhausinformationssysteme (KIS), 2. Fassung

Die Herausforderung Die Herausforderung für Betreiber von Krankenhäusern und für niedergelassene Ärzte ist es, die Vielzahl der zu beachtenden Rechtsvorschriften in Einklang zu bringen mit einer effizienten und praktikablen Patientenbehandlung. Der Datenschutz und die ärztliche Schweigepflicht sind die dabei die zentral zu beachtenden Rechtsvorschriften. Welche Vorteile bietet die zweite Fassung der Orientierungshilfe für KIS gegenüber der ersten Fassung? Die erste Fassung der Orientierungshilfe stieß bei Krankenhausbetreibern auf Kritik. Ein Ziel der Orientierungshilfe KIS, nämlich den Betreibern von Krankenhäusern Hilfe bei der rechtskonformen Umsetzung von datenschutzrechtlichen Fragestellung zu geben, wurde in seiner ersten Fassung nicht gänzlich erreicht. Die zweite Fassung beruht … weiterlesen>>

Zukunftsprojekt Industrie 4.0

Chancen und Ziele des Zukunftsprojekts Industrie 4.0 Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 hat zum Ziel, die deutsche Industrie stark und zukunftsfähig zu halten. Ausländische Unternehmen, vor allem aus dem asiatischen Raum, steigern ihre Wettbewerbsfähigkeit durch höhere Produktivität und beschleunigte Innovationskreisläufe enorm, während sich die deutsche Wirtschaft mit Rohstoffknappheit und dem zunehmenden Durchschnittsalter der Beschäftigten auseinandersetzen muss. Diesen Herausforderungen hat sie sich zu stellen. Die deutsche Industrie braucht dazu tragfähige Zukunftslösungen. Das Potenzial für eine solche Lösung hat die Technologie der cyber-physischen Systeme, kurz CPS. Diese Systeme sind kleine Computer, die mit Sensoren und Aktoren (Antriebselemente; Wandler) ausgestattet sind. Sie können in … weiterlesen>>

Orientierungshilfe (OH) Videoüberwachung durch nicht öffentlichen Stellen

Videoüberwachung warum? Oder… warum eigentlich nicht? Gerade bei Sicherheitsproblemen in einem Unternehmen wird häufig als erste Maßnahme eine Videoüberwachung vorgeschlagen. Die Argumente dafür liegen auf der Hand: Zum einen sollen die Aufnahmen im Falle einer Straftat zur Aufklärung dienen, zum anderen kann die Videoüberwachung sich auch als Abschreckungsmaßnahme eignen. Der für das Unternehmen anfallende finanzielle Aufwand ist gering und die Maßnahme ist durchaus erfolgsversprechend. In der verständlichen ersten Aufregung nach einem Sicherheitsvorfall (z.B. Einbruchsdiebstahl) haben bei der Unternehmensleitung Gegenmaßnahmen Priorität, die datenschutzrechtliche Relevanz wird dabei häufig übersehen. Sie ist jedoch gegeben. Jeder Mensch hat grundsätzlich das Recht, sich frei zu … weiterlesen>>

Facebook kauft Whatsapp – und nun?

Facebook kauft Whatsapp – und nun? Datenschutzaufsichtsbehörden haben wiederholt ihre Befindlichkeiten im Zusammenhang mit Facebook zum Ausdruck gebracht. Auch Whatsapp, eine Messaging-App, die für alle modernen Smartphone-Betriebssysteme angeboten wird, war noch nie als besonders datenschutzkonform bekannt. Deswegen haben Datenschutzbeauftragte üblicherweise vom Einsatz im Unternehmen oder für das Unternehmen abgeraten. Durch die Facebook Übernahme von Whatsapp ist die Situation nicht besser geworden. Wenn nun aber die Mitarbeiter eines Unternehmens (bis zu Geschäftsführung) nach Messaging-Diensten verlangen und sich mit Betriebssystem-spezifischen wie zum Beispiel iMessage (für Apple Smartphones) nicht beschäftigen wollen, da diese nur jeweils für ein Smartphone Betriebssytem funktionieren, dann müssen Alternativen … weiterlesen>>